Kursangebote >> Sonderrubrik >> Vorträge und Einzelveranstaltungen

Seite 1 von 3

Anmeldung nur auf Warteliste "Philosophisches Café" im Kulturcafé der vhs - Oberkurs

( So. 16.08.20, 11.15 Uhr - 13.15 Uhr | 8 Termine )

NEU: Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich als Kurs angeboten. Die Teilnehmerzahl ist stark limitiert! Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung seitens der vhs Flensburg möglich.

Seit mehr als 16 Jahren (das 1. Philosophische Café fand im Oktober 2004 statt) treffen sich regelmäßig am Sonntagvormittag im Kulturcafé der vhs Flensburg am Nikolaikirchhof sehr unterschiedliche Menschen zu einem gemeinsamen Gespräch: "Das Philosophische Café".
Es ist ein Ort für Gespräche die wir kaum noch führen, die dennoch wichtig sein können: über unsere Ziele, Werte, Ideen, aber ebenso über unsere Ängste und Zweifel. Über unser Weltverständnis.
Im Alltäglichen das Ungewohnte, Eigenwillige entdecken, das Ungewohnte, Eigenwillige zum Alltäglichen werden lassen. Die eigenen Gedanken aussprechen - als notwendige Übung!
Philosophieren heißt dabei:
- sich von der Vernunft und der eigenen Lebenserfahrung leiten zu lassen
- seinen Standpunkt nachvollziehbar für andere zu vertreten
- tolerant zu sein Andersdenkenden gegenüber
- kritisch zu hinterfragen
- offen zu sein für Neues
- das Staunen nicht verlernt zu haben
- und vielleicht (ganz sokratisch) zu wissen, dass wir nichts wissen.
Die ungezwungene Atmosphäre ermöglicht es jeder / jedem, das zweistündige gemeinsame Gespräch freudvoll und sinnbringend zu genießen.

Als Themen für die 10 Sonntage sind vorgesehen:
16. August 2020 Resilienz - ein "Fremd"-Wort - aktuell gedeutet
30. August 2020 "Ich denke, also bin ich." (René Descartes)
13. September 2020 Trennung zwischen Verlust und Befreiung
27. September 2020 "Die Natur hat uns zur Gemeinschaft geschaffen." (Epikuros von Samos)
11. Oktober 2020 "Populismus" - mehr als ein Modewort?
25. Oktober 2020 Von der Grenze, den Begrenzungen und den Grenzüberschreitungen
8. November 2020 "Die Wissenschaft denkt nicht." (Martin Heidegger)
22. November 2020 Vernunft und Wille - wer beherrscht wen?
6. Dezember 2020 Über die Unverfügbarkeit nachdenken
20. Dezember 2020 "Denken - Dichten - Danken" - Friedrich Hölderlin zu Ehren (zum 250ten Geburtstag - 1770)

fast ausgebucht Brennpunkte der Kulturgeschichte - KURS 1 - vormittags

( Do. 08.10.20, 10.00 Uhr - 12.00 Uhr | 5 Termine )

NEU: Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich als Kurs angeboten. Die Teilnehmerzahl ist stark limitiert! Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung seitens der vhs Flensburg möglich.

Der Blick auf historische und kulturgeschichtliche Ereignisse zeitigt immer wieder überraschende Erkenntnisse, wenn man Ursache und Wirkung in rückschauenden Bezug zueinander setzt.

Alle Aufstände, Attentate und Revolutionen haben ihre vielschichtige Vorgeschichte, unterschiedlichste Ursachen und Ziele, aber auch - unabhängig von ihrem Erfolg oder Misserfolg - oft ungeahnte und unbeabsichtigte Auswirkungen - gelegentlich bis heute. Und so mag manches dieser meist blutigen Ereignisse mittlerweile zu einem ehrfurchtgebietenden Mythos mutiert sein - ungeachtet der geschichtlichen Tatsache, dass Gewalt meist neue Gewalt provoziert und damit keinerlei Garantie für irgendwelches Glück birgt.

08.10.2020: Sklavenaufstände - Spartacus; M.Washington;N.Turner;Fr.Louverture; J.Brown
22.10.2020: Das Ärgernis Caesar (60-44 a.Chr.n.) - Bürgerkrieg - Diktatur - Tyrannenmord
03.12.2020: Verschwörung der Pazzi (1478) - Tödlicher Zwist um Macht, Ruhm, Anerkennung
10.12.2020: Bauernkrieg (1524 - 1525) - Streit um alte Bauernrechte
17.12.2020: Hugenottenkriege (1562 - 1598) - Heinrich IV. als Opfer

Anmeldung möglich vhs.wissen live - Corona und die Folgen

( Di. 24.11.20, 19.30 Uhr - 21.00 Uhr | 1 Termin )

So funktioniert vhs.wissen live
- Alle Veranstaltungen werden live gestreamt
- Live-Chat bietet Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen
- Nach Anmeldung bei der vhs Flensburg erhalten Sie den Link zu den Livestreams
- Anmeldung online unter www.vhs-flensburg.de oder telefonisch unter (04 61) 85 50 00 möglich.

Hanno Charisius, Redakteur im Ressort Wissen, schreibt seit 2001 für die Süddeutsche Zeitung, studierte Biologie in Bremen, hat unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, die Zeit und brand eins gearbeitet und bei der Entwicklung der deutschen Ausgaben der Magazine Technology Review und Wired mitgewirkt.

Berit Uhlmann, schreibt als Redakteurin im Wissensressort vor allem über Gesundheitsthemen. Hat Public Health an der London School of Hygiene and Tropical Medicine sowie Germanistik und Romanistik in Bonn und Mailand studiert. Volontariat bei der Nachrichtenagentur ddp. Hält es für gesund, gut zu kochen und jeden Tag ein paar Seiten Literatur zu lesen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Anmeldung möglich vhs.wissen live - Verschwörungstheorien: Charakteristika - Funktionen - Folgen

( Di. 01.12.20, 19.30 Uhr - 21.00 Uhr | 1 Termin )

So funktioniert vhs.wissen live
- Alle Veranstaltungen werden live gestreamt
- Live-Chat bietet Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen
- Nach Anmeldung bei der vhs Flensburg erhalten Sie den Link zu den Livestreams
- Anmeldung online unter www.vhs-flensburg.de oder telefonisch unter (04 61) 85 50 00 möglich.

Verschwörungstheorien sind derzeit in aller Munde und scheinbar überall. Doch was macht eigentlich eine Verschwörungstheorie aus, und warum glauben Menschen an sie? Haben Verschwörungstheorien in den letzten Jahren zugenommen, oder sind sie durch das Internet nur sichtbarer geworden? Kehren sie langsam in die Mitte der Gesellschaft zurück? Und warum sind sie unter den Anhängern der neuen populistischen Bewegungen so verbreitet? Ist das gefährlich für unsere Demokratie, und was kann man dagegen tun? Anhand aktueller und historischer Beispiele wird der Vortrag in das Wesen und die Wirkung des konspirationistischen Denkens einführen.

Michael Butter ist Professor für amerikanischen Literatur- und Kulturgeschichte an der Universität Tübingen. Er hat in Freiburg, Norwich und Yale Anglistik, Germanistik und Geschichte studiert, wurde 2007 in Bonn promoviert und habilitierte sich 2012 in Freiburg. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören neben Verschwörungstheorien die frühe amerikanische Literatur, der Hollywoodfilm und zeitgenössische Fernsehserien. Er koordiniert ein europäisches Netzwerk zur Erforschung von Verschwörungstheorien, an dem über 150 Wissenschaftler*innen aus 36 Ländern und mehr als einem Dutzend Disziplinen beteiligt sind. Im März 2018 erschien in der Edition Suhrkamp "Nichts ist, wie es scheint: Über Verschwörungstheorien".

Anmeldung möglich Vorfreude auf Weihnachten

( Sa. 05.12.20, 15.30 Uhr - 17.00 Uhr | 1 Termin )

NEU: Die Teilnehmerzahl ist aufgrund der aktuellen Situation stark limitiert! Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung seitens der vhs Flensburg möglich.

Mit Erzählungen, Märchen, Gedichten und Liedern zur Winter- und Weihnachtszeit, heiter und fröhlich, besinnlich und ernst, wie es früher war, wie es heute ist, mit der Erzählerin der Europäischen Märchengesellschaft Ingrid Jacobsen.

Anmeldung möglich vhs.wissen live - Das Zeitalter des Glaubens

( Do. 10.12.20, 19.30 Uhr - 21.00 Uhr | 1 Termin )

So funktioniert vhs.wissen live
- Alle Veranstaltungen werden live gestreamt
- Live-Chat bietet Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen
- Nach Anmeldung bei der vhs Flensburg erhalten Sie den Link zu den Livestreams
- Anmeldung online unter www.vhs-flensburg.de oder telefonisch unter (04 61) 85 50 00 möglich.

Das Zeitalter des Glaubens. Aufstieg und Niedergang der uns vertrauten Form von Religion
Das "Zeitalter des Glaubens" begann mit der Emanzipation der Religion vom Staat um 500 v.Chr. im frühen Judentum und begann zu verblassen mit der Emanzipation des Staates von der Religion im 18. und 19. Jh. Diese Geschichte behandelt der Vortrag aus dem Gesichtspunkt der Ägyptologie, die es mit einer Kultur zu tun hat, die dem Zeitalter des Glaubens vorausging und deren Wiederentdeckung seit der Renaissance zum Ende dieses Zeitalters beiträgt.

Jan Assmann ist Professor em. für Ägyptologie an der Universität Heidelberg und Professor für allgemeine Kulturwissenschaft an der Universität Konstanz. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Historikerpreis (1998), dem Sigmund- Freud-Preis für wissenschaftliche Prosa (2016) und dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (mit Aleida Assmann, 2018).

Anmeldung möglich Whisky & Schokolade: ein doppelter Genuss

( Fr. 11.12.20, 18.30 Uhr - 21.30 Uhr | 1 Termin )

Guter Whisky ist für sich allein schon ein Hochgenuss, ebenso wie hochwertige Schokolade. Doch auch in Kombination passt beides hervorragend zusammen: Wenn man beide Komponenten richtig aufeinander abstimmt, dann ist das Ganze sogar mehr als die Summe seiner Teile.
Nach einem kurzen Vortrag zur Kulturgeschichte von Whisky und Schokolade werden in der Verkostung sechs bis sieben auserlesene Whiskys mit je einer jeweils speziell dazu passend ausgewählten Edelschokolade oder Praline vorgestellt, verkostet und bewertet. Dabei werden neben klassischen dunklen Schokoladen auch verschiedenste exotische Sorten berücksichtigt, wodurch eine erstaunliche Vielfalt von aromatischen Erlebnissen entsteht.
WICHTIG FÜR "WIEDERHOLUNGSTASTER": Es gibt bei den Whiskys und Schokoladen keine Dopplungen zu den Veranstaltungen der vergangenen Semester!

Anmeldung möglich vhs.wissen live - Tobias Elsäßer: Play (ab 14 Jahren)

( Fr. 11.12.20, 17.00 Uhr - 18.30 Uhr | 1 Termin )

So funktioniert vhs.wissen live
- Alle Veranstaltungen werden live gestreamt
- Live-Chat bietet Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen
- Nach Anmeldung bei der vhs Flensburg erhalten Sie den Link zu den Livestreams
- Anmeldung online unter www.vhs-flensburg.de oder telefonisch unter (04 61) 85 50 00 möglich.

Was würdest du tun, wenn es eine App gäbe, die deine Zukunft vorausberechnen kann? Du fütterst sie mit deinen Daten, gewährst Zugang zu deinen Social-Media-Kanälen - und erfährst, wie dein Leben verlaufen wird. Jonas weigert sich, das Ergebnis zu akzeptieren. Er ist gerade mit der Schule fertig und kann es kaum erwarten, sein eigenes Leben zu beginnen. Als das Programm ihm vorhersagt, dass er dieselben Fehler wie sein verhasster Vater machen wird, beschließt er, das Schicksal zu durchkreuzen: Sei unberechenbar! Mit der wildfremden Sun trampt er nach Norden und sucht das Abenteuer. Von dem kämpferischen Mädchen lernt er, das Leben selber in die Hand zu nehmen. Aber Sun verfolgt einen eigenen Plan.

Überwachung in Zeiten der Digitalisierung. Darüber möchte Tobias Elsäßer mit dem Publikum diskutieren. Was steckt hinter Big Data? Wie funktioniert die Selektion und Prädiktion von Algorithmen? Ist die zielgenaue Manipulation von Menschen möglich? Was darf ein Staat oder ein Konzern und was nicht? Sind Google und Co tatsächlich dazu in der Lage, unsere Zukunft vorherzusehen? Tobias Elsäßer ist in der vierten Klasse wegen einer Fünf in Deutsch sitzen geblieben, seine Lehrerin kann bis heute nicht glauben, dass er Bücher schreibt. Der Autor ist somit der lebende Beweis dafür, dass jeder das Schreiben erlernen kann und möchte dies an die Zuhörerinnen und Zuhörer weiter geben. Da Tobias Elsäßer nicht nur leidenschaftlicher Autor, sondern auch Vollblutmusiker ist, hat die Musik einen großen Einfluss auf seinen Schreibprozess. Um das Publikum bei seinem Weg zum Schreiben und an der Verbindung zwischen Musik, Sprache und Rhythmus teilhaben zu lassen, spielt er bei seinen Lesungen ein bis zwei Songs, die während der Arbeit an Play entstanden sind und erzählt von seinem Schreibprozess. Im Anschluss können Fragen per Chat gestellt werden.

Tobias Elsäßer ist Autor, Musiker und Songwriter. Zunächst als Sänger in der Musikbranche tätig, veröffentlichte er 2004 den autobiografisch gefärbten Debütroman Die Boygroup. Heute schreibt und komponiert er und leitet Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops. Seine Kinder- und Jugendromane wurden vielfach ausgezeichnet, für Play erhielt er ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds. Er lebt in Stuttgart.

ZUSATZVERANSTALTUNG vhs.wissen live

Anmeldung möglich vhs.wissen live - Journalismus statt Panik

( Di. 15.12.20, 17.00 Uhr - 18.30 Uhr | 1 Termin )

So funktioniert vhs.wissen live
- Alle Veranstaltungen werden live gestreamt
- Live-Chat bietet Möglichkeit, sich nach dem Vortrag aktiv an der Diskussion zu beteiligen
- Nach Anmeldung bei der vhs Flensburg erhalten Sie den Link zu den Livestreams
- Anmeldung online unter www.vhs-flensburg.de oder telefonisch unter (04 61) 85 50 00 möglich.

1964 in Stadthagen geboren, begann Georg Mascolo seine Karriere 1988 für "Spiegel-TV". 1992 folgte der Wechsel zum Magazin "Der Spiegel", wo er als Leiter des Ressorts "Deutschland II" sowie als politischer Korrespondent in den USA arbeitete. Von 2008 bis 2013 war Mascolo Chefredakteur des "Spiegel". Aufsehen erregte u.a. sein Gespräch mit Edward Snowden 2013 in Moskau über dessen Enthüllungen in der NSA-Affäre. Seit 2014 ist Mascolo Leiter der Recherchekooperation von Süddeutscher Zeitung, NDR und WDR.

Info Lena Kampf fehlt noch!

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Süddeutschen Zeitung statt.

Anmeldung nur auf Warteliste Brennpunkte der Kulturgeschichte - KURS 2 - vormittags

( Do. 07.01.21, 10.00 Uhr - 12.00 Uhr | 6 Termine )

NEU: Die Veranstaltung wird aufgrund der aktuellen Situation ausschließlich als Kurs angeboten. Die Teilnehmerzahl ist stark limitiert! Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung und Bestätigung seitens der vhs Flensburg möglich.

Der Blick auf historische und kulturgeschichtliche Ereignisse zeitigt immer wieder überraschende Erkenntnisse, wenn man Ursache und Wirkung in rückschauenden Bezug zueinander setzt.

Alle Aufstände, Attentate und Revolutionen haben ihre vielschichtige Vorgeschichte, unterschiedlichste Ursachen und Ziele, aber auch - unabhängig von ihrem Erfolg oder Misserfolg - oft ungeahnte und unbeabsichtigte Auswirkungen - gelegentlich bis heute. Und so mag manches dieser meist blutigen Ereignisse mittlerweile zu einem ehrfurchtgebietenden Mythos mutiert sein - ungeachtet der geschichtlichen Tatsache, dass Gewalt meist neue Gewalt provoziert und damit keinerlei Garantie für irgendwelches Glück birgt.

07.01.2021: Mord in Eger (1634) - Wallenstein zwischen Macht & Ohnmacht
21.01.2021: König versus Parlament (1642 - 1660) - Karl I. und Cromwells Republik
04.02.2021: Kolonialzwist (1775 - 1783) - Amerikas Revolte und Unabhängigkeitskrieg 18.02.2021: Die Mutter aller Revolutionen (1789) - Frankreich zwischen "Terreur" und Menschenrechten
04.03.2021: Militanter Nationalismus (1848) - weltweite Erhebungen & nationale Revolten
18.03.2021: Der Lincoln-Mord (1861 - 1865) - USA und die Nachwirkungen der Sezessionskriege

Seite 1 von 3

Kontakt

Volkshochschule Flensburg

Süderhofenden 40
24937 Flensburg

Tel.: 0461 85-5000
Fax: 0461 85-2356
E-Mail: volkshochschule@flensburg.de

Öffnungs- und Telefonzeiten

Dienstag - Freitag:
10:00 - 13:00 Uhr


Donnerstag zusätzlich:
14:00 - 17:00 Uhr

Stadt Flensburg
vhs-Landesverband Schleswig-Holstein
Weiterbildung in Schleswig-Holstein