Kursangebote >> Kultur und Gestalten >> Kultur-Touren/Reiseberichte

Seite 1 von 2

Anmeldung möglich Jahre die die Stadt veränderten - Flensburg im Blickpunkt der Geschichte

( Fr. 10.05.19, 14.00 Uhr - 16.30 Uhr | 1 Termin )

1920 ist es hundert Jahre her, dass die bis heute gültige Grenze zwischen Deutsch-land und Dänemark nach einer Volksabstimmung festgelegt wurde. Obwohl es nach 1945 von dänischer und deutscher Seite Bestrebungen gab, die Grenze erneut zu verschieben, blieb die Grenze "fest".
Auf beiden Seiten der Grenze bereitet man sich auf Gedenkveranstaltungen vor. Um zu verstehen, warum es zu dieser Entscheidung kam, sollte man sich mit den komplizierten machtpolitischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region befassen. Im Mittelpunkt einer Vortragsreihe mit Exkursionen zu Orten, die die Geschehnisse begreifbarer machen, stehen die oben angeführten Jahre. Tragen auch Sie mit Ihren Erfahrungen und Meinungen zu einer spannenden Veranstaltung bei.

Exkursion: Königshügel, Danewerk, Oeversee (Treffpunkt Gaststätte Quellental in Selk)

Folgend weitere Termine zum Thema:
Kurs-Nr.: 191-21144
Dienstag, 14.05.2019, 10:00 - 11:30 Uhr, Flensburg Galerie, Vortragssaal
1920: Volksabstimmung, neue Grenze, Folgen für Flensburg, Hilfen für Flensburg, Minderheiten.

Kurs-Nr.: 191-21145
Freitag, 17.05.2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Düppel, Broager, Krusau (Treffpunkt: Parkplatz gegenüber Düppeler Mühle)

Kurs-Nr.: 191-21146
Dienstag, 21.05.2019, 10:00 - 11:30 Uhr, Flensburg Galerie, Vortragssaal
1945: Reichsregierung Dönitz, Ende der "Rattenlinie", Flüchtlinge, "Entnazifizierung".

Kurs-Nr.: 191-21147
Freitag, 24.05 2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Marineschule, Trampelager, KBA, SBV, Polizeigebäude (Treffpunkt: SHZ Verwaltungsgebäude Mürwiker Str.)

Keine Online-Anmeldung möglich Jahre die die Stadt veränderten - Flensburg im Blickpunkt der Geschichte

( Di. 14.05.19, 10.00 Uhr - 11.30 Uhr | 1 Termin )

1920 ist es hundert Jahre her, dass die bis heute gültige Grenze zwischen Deutsch-land und Dänemark nach einer Volksabstimmung festgelegt wurde. Obwohl es nach 1945 von dänischer und deutscher Seite Bestrebungen gab, die Grenze erneut zu verschieben, blieb die Grenze "fest".
Auf beiden Seiten der Grenze bereitet man sich auf Gedenkveranstaltungen vor. Um zu verstehen, warum es zu dieser Entscheidung kam, sollte man sich mit den komplizierten machtpolitischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region befassen. Im Mittelpunkt einer Vortragsreihe mit Exkursionen zu Orten, die die Geschehnisse begreifbarer machen, stehen die oben angeführten Jahre. Tragen auch Sie mit Ihren Erfahrungen und Meinungen zu einer spannenden Veranstaltung bei.

1920: Volksabstimmung, neue Grenze, Folgen für Flensburg, Hilfen für Flensburg, Minderheiten.

Folgend weitere Termine zum Thema:
Kurs-Nr.: 191-21145
Freitag, 17.05.2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Düppel, Broager, Krusau (Treffpunkt: Parkplatz gegenüber Düppeler Mühle)

Kurs-Nr.: 191-21146
Dienstag, 21.05.2019, 10:00 - 11:30 Uhr, Flensburg Galerie, Vortragssaal
1945: Reichsregierung Dönitz, Ende der "Rattenlinie", Flüchtlinge, "Entnazifizierung".

Kurs-Nr.: 191-21147
Freitag, 24.05 2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Marineschule, Trampelager, KBA, SBV, Polizeigebäude (Treffpunkt: SHZ Verwaltungsgebäude Mürwiker Str.)

Anmeldung möglich Jahre die die Stadt veränderten - Flensburg im Blickpunkt der Geschichte

( Fr. 17.05.19, 14.00 Uhr - 16.30 Uhr | 1 Termin )

1920 ist es hundert Jahre her, dass die bis heute gültige Grenze zwischen Deutsch-land und Dänemark nach einer Volksabstimmung festgelegt wurde. Obwohl es nach 1945 von dänischer und deutscher Seite Bestrebungen gab, die Grenze erneut zu verschieben, blieb die Grenze "fest".
Auf beiden Seiten der Grenze bereitet man sich auf Gedenkveranstaltungen vor. Um zu verstehen, warum es zu dieser Entscheidung kam, sollte man sich mit den komplizierten machtpolitischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region befassen. Im Mittelpunkt einer Vortragsreihe mit Exkursionen zu Orten, die die Geschehnisse begreifbarer machen, stehen die oben angeführten Jahre. Tragen auch Sie mit Ihren Erfahrungen und Meinungen zu einer spannenden Veranstaltung bei.

Exkursion: Düppel, Broager, Krusau (Treffpunkt: Parkplatz gegenüber Düppeler Mühle)

Folgend weitere Termine zum Thema:
Kurs-Nr.: 191-21146
Dienstag, 21.05.2019, 10:00 - 11:30 Uhr, Flensburg Galerie, Vortragssaal
1945: Reichsregierung Dönitz, Ende der "Rattenlinie", Flüchtlinge, "Entnazifizierung".

Kurs-Nr.: 191-21147
Freitag, 24.05 2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Marineschule, Trampelager, KBA, SBV, Polizeigebäude (Treffpunkt: SHZ Verwaltungsgebäude Mürwiker Str.)

Keine Online-Anmeldung möglich Jahre die die Stadt veränderten - Flensburg im Blickpunkt der Geschichte

( Di. 21.05.19, 10.00 Uhr - 11.30 Uhr | 1 Termin )

1920 ist es hundert Jahre her, dass die bis heute gültige Grenze zwischen Deutsch-land und Dänemark nach einer Volksabstimmung festgelegt wurde. Obwohl es nach 1945 von dänischer und deutscher Seite Bestrebungen gab, die Grenze erneut zu verschieben, blieb die Grenze "fest".
Auf beiden Seiten der Grenze bereitet man sich auf Gedenkveranstaltungen vor. Um zu verstehen, warum es zu dieser Entscheidung kam, sollte man sich mit den komplizierten machtpolitischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region befassen. Im Mittelpunkt einer Vortragsreihe mit Exkursionen zu Orten, die die Geschehnisse begreifbarer machen, stehen die oben angeführten Jahre. Tragen auch Sie mit Ihren Erfahrungen und Meinungen zu einer spannenden Veranstaltung bei.

1945: Reichsregierung Dönitz, Ende der "Rattenlinie", Flüchtlinge, "Entnazifizierung".

Folgend weitere Termine zum Thema:
Kurs-Nr.: 191-21147
Freitag, 24.05 2019, 14.00 (Dauer ca. 2 - 2,5 Stunden)
Exkursion: Marineschule, Trampelager, KBA, SBV, Polizeigebäude (Treffpunkt: SHZ Verwaltungsgebäude Mürwiker Str.)

Anmeldung möglich Jahre die die Stadt veränderten - Flensburg im Blickpunkt der Geschichte

( Fr. 24.05.19, 14.00 Uhr - 16.30 Uhr | 1 Termin )

1920 ist es hundert Jahre her, dass die bis heute gültige Grenze zwischen Deutsch-land und Dänemark nach einer Volksabstimmung festgelegt wurde. Obwohl es nach 1945 von dänischer und deutscher Seite Bestrebungen gab, die Grenze erneut zu verschieben, blieb die Grenze "fest".
Auf beiden Seiten der Grenze bereitet man sich auf Gedenkveranstaltungen vor. Um zu verstehen, warum es zu dieser Entscheidung kam, sollte man sich mit den komplizierten machtpolitischen und kriegerischen Auseinandersetzungen in der Region befassen. Im Mittelpunkt einer Vortragsreihe mit Exkursionen zu Orten, die die Geschehnisse begreifbarer machen, stehen die oben angeführten Jahre. Tragen auch Sie mit Ihren Erfahrungen und Meinungen zu einer spannenden Veranstaltung bei.

Exkursion: Marineschule, Trampelager, KBA, SBV, Polizeigebäude (Treffpunkt: SHZ Verwaltungsgebäude Mürwiker Str.)

Keine Online-Anmeldung möglich Kanada - Tundra und Taiga in seinen nordöstlichen Zipfeln

( Mi. 25.09.19, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr | 1 Termin )

Wer hat sie nicht schon einmal gehört, diese nach Abenteuer klingenden Namen, Neufundland, Labrador oder Hudson Bay. Und genau hierin führt uns der Dia-Vortrag. Beginnen wollen wir mit einer Rundfahrt auf der noch lieblichen Halbinsel Nova Scotia mit seinem nördlichen Inselableger Cape Breton. Bald aber setzen wir über in das rauere, bevölkerungsärmere Neufundland. Von den wilden Küsten aus genießen wir die freie Sicht auf die Eisbergallee. Nach einer weiteren Fährfahrt landen wir dann am nordöstlichen Provinzzwilling Labrador.
1.000 Meilen Schotterstraße durch die fast baumlose Tundra- und Taigalandschaft liegen vor uns. Nach einem kurzem Südschwenk Richtung Sankt Lorenz Strom wollen wir ein weiteres, quasi arktisches Ziel ansteuern, nämlich die Hudson Bay hoch oben im nördlichen Zipfel der Provinz Québec. Dort erleben wir den Zusammenprall von moderner, technisierter Zivilisation mit den Lebensgewohnheiten der Ureinwohner, den "Crees".

Keine Online-Anmeldung möglich Frankreich - Westliche Provence: Weine, Winde, Wogen

( Do. 14.11.19, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr | 1 Termin )

Weindörfer und Weingüter prägen das Landschaftsbild dieses Teils der Provence. Prototypisch für andere besuchen wir das Weindorf Châteauneuf du Pape, um später im Verlauf der Rundtour in einem Museum für Korkenzieher zu landen.
Heftig-stürmisch tosen oftmals die Winde in den provenzalischen Gebirgszügen wie z.B. den Dentelles de Montmirail. Wir lassen uns dennoch nicht vom kahlen, schneebedeckten Gipfel des hiervon nicht weit entfernten Mont Ventoux wehen.
Naturschauspiele wie den Okkerfelsen von Roussillon oder dem Colorado Provençal wechseln ab mit den Gorges dieser Region.
In der Stadt ORANGE stoßen wir auf römische Geschichte. Später dann, am Ende des Reiseberichts, statten wir der Stadt der Gegenpäpste, AVIGNON einen Besuch ab. Natürlich steht der dortige Papstpalast auf dem Besuchsprogramm ebenso wie die weltberühmte Pont d’Avignon.
Bei der Hafenstadt MARSEILLE erreichen wir schließlich das von Wogen gekrönte Mittelmeer. Nach einer Stadtbesichtigung begeben wir uns in ein einzigartiges Naturschutzgebiet, in die Camargue.
Und wo kann man "Wein studieren"? Wir erfahren es während des DiaVortrags.

Keine Online-Anmeldung möglich Frankreich - Östliche Provence: Touristentrubel mit anschließender Erholung

( Di. 03.12.19, 19.00 Uhr - 20.30 Uhr | 1 Termin )

Mit einem Blick auf Frankreichs bedeutende Hafenstadt Toulon und der umliegenden felsigen Küstenlandschaft, dem Cap Camarat starten wir unsere Rundtour. Anschließend geht es Schlag auf Schlag mit den weltberühmten Touristenmetropolen. Wie Perlen einer Kette reihen sie sich aneinander, immer entlang der Côte d’Azur: St. Tropez, Cannes, Antibes, Nizza oder auch Menton. Nicht vergessen wollen wir dabei das Fürstentum Monaco.
Einmal an der französisch-italienischen Grenze bei Menton angekommen, verlassen wir die Mittelmeerküste und stoßen hinein in die nur wenige Kilometer entfernt aufragenden Gebirgsketten. Am Col de Turini (1607m) überrascht uns ein saisonal unüblicher Wintereinbruch, der sogar Wolfsrudel aus den Bergwäldern wieder in mildere Gefilde herabklettern lässt.
Das Zentrum des Parfums, die Stadt GRASSE, ist immer einen Besuch wert, bevor wir weiter touren zum größten Canyon Europas, dem Gorge du Verdon.
Eine bereits seit dem 16. Jahrhundert bekannte süße Spezialität mit Seelentröstercharakter finden wir am Ende der Rundtour schließlich in AIX-EN-PROVENCE.
"Und sie werden kommen über das Meer, wie die Heuschrecken - Aber es werden keine Tiere sein". Dem Schöpfer dieses Spruches begegnen wir unterwegs ebenfalls.

Seite 1 von 2

Anmeldung möglichAnmeldung möglich
fast ausgebuchtfast ausgebucht
Anmeldung nur auf WartelisteAnmeldung nur auf Warteliste
Kurs abgeschlossenKurs abgeschlossen
Keine Online-Anmeldung möglichKeine Online-Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Flensburg

Süderhofenden 40
24937 Flensburg

Tel.: 0461 85-5000
Fax: 0461 85-2356
E-Mail: volkshochschule@flensburg.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag:
10:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag:
14:00 - 17:00 Uhr

Deutsch als Zweit-/Fremdsprache:
Mittwoch:
10:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag:
14.30 - 17:00 Uhr

Telefonzeiten
Montag - Freitag:
10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag:
15:00 - 17:00 Uhr

Während der Schulferien ist nachmittags geschlossen

Stadt Flensburg
vhs-Landesverband Schleswig-Holstein
Weiterbildung in Schleswig-Holstein